2018

So unproduktiv wie im letzten Jahr war ich noch nie. Ich habe nicht einen Mix aufgenommen und nicht einen neuen Track produziert. Zwar hatte ich den ernsthaften Versuch gestartet einen dubSeduce Vol.2 Mix aufzunehmen, aber weiter als bis zu einer ersten Probeaufnahme bin ich nicht gekommen. Eigentlich ist das sehr schade, weil ich mittlerweile Material für mehrere neue Mixe habe. Noch trauriger sieht es in Sachen Home Studio aus. Mehr als ein paar Jamsessions ohne Output waren es im letzten Jahr nicht.
Aufgrund der Erfahrungen aus dem letzten Jahr und auch aus dem eher unproduktiven 2016, musste ich bereits Konsequenzen ziehen, um die Sache wieder etwas zum laufen zu bringen. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, die analogen Geräte mal wieder etwas öfter zum Schwitzen zu bringen. Ein erster Schritt wird die Anschaffung eines neuen Audiointerfaces sein, da mich die 4-Eingangskanäle des M-Audio Pro-Fire 610 in meiner aktuellen Produktionsweise zu sehr beschränken. Ein neues Gerät mit mindestens 8 Eingängen muss endlich her. Das Problem habe ich jetzt eigentlich schon seit mehr als drei Jahren. Um mein Gear Aquisition Syndrome zu befriedigen steht auch noch der Korg Volca FM auf dem Einkaufszettel.
Weil die Fotografie mittlerweile viel Zeit einnimmt, muss ich diese hier auch nochmal kurz erwähnen. Zwar hatte ich im letzten Jahr auch nicht so viel Zeit zum Fotografieren, aber trotzdem ist einiges passiert. Um dem auch noch irgendwie Rechnung zu tragen, werde ich demnächst noch einen kleinen Review Post zu meinem New York Trip erstellen. Den letzten Film der Reise, voll mit 6×12 Panorama Bildern vom Empire State Building, habe ich auch erst am letzten Wochenende entwickeln können. Für dieses Jahr bin ich mir noch etwas unschlüssig, welche Fotoprojekte intensiviert werden. Mindestens eine „Fotoreise“ soll auf jeden Fall wieder dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*