Archiv des Autors: tedpikul

Tracks of 2017 / 4 classic breaks

Weiter geht’s dem umfangreichen Jahresrückblick 2017. In Post Nr.2 hatte ich bereits auf das Revival der Sounds der 80er und 90er hingedeutet. Wer sich im letzten Jahr die DJ Set’s einiger bekannter DJs wie bzw. Nina Kraviz angehört hat, konnte feststellen, dass der 90er Jahre Rave sein Comeback gefeiert hat. Die verrücktesten 90er Rave Hymnen waren plötzlich Bestandteil einiger DJ Sets. Vor kurzem noch Teil der ein oder anderen Bad Taste 90er Party und jetzt wieder hip und angesagt. Auch neue Rave Produktionen im Stile der guten alten Tage gab es letztes Jahr wie bspw. der sehr erfolgreiche Track „Mutter“ von Konstantin Sibold.
In diesem Jahr hat sich dann ein weiterer neuer Trend abgezeichnet. Die gerade Baseline ist scheinbar einigen Produzenten langweilig geworden, könnte man jedenfalls denken, wenn man sich den Output an neuen Tracks mit gebrochenen Beat ansieht. Bereits meine Spotify Playlist mit dem Besten aus der ersten Jahreshälfte war voll mit gebreakten Sachen. Ich fühlte mich sogleich an die Zeit zurückerinnert, als ich Aphex Twin entdeckt hatte. Für meine DJ Sets hatte ich irgendwie nie eine richtige Verwendung für derartige Tracks und ich denke auch nicht, dass sich das nochmal ändern wird. Auch wenn nur wenige Sachen als Vinyl bei mir landen,  bin ich dennoch sehr froh über diesen Trend in 2017, denn es sind wirklich einige wirkliche gute Track erschienen, welche mich noch länger begleiten werden.

Lanark Artefax – Touch Absence

Bicep – Glue

Octa Octa – Move On (Let Go De-Stress Mix)

DJ Sports – For Real For You

Tracks of 2017 / 3 Mellow Bars

Hier sind die nächsten Tracks aus dem Jahr 2017, welche ich auf einer Spotify Playlist entdeckt habe. Ich denke die Bezeichnung Chillout Out Hip Hop Vibes trifft es ganz gut. Normalerweise ist das nicht so meine Spielwiese, aber die Beats und Lyrics einiger Tracks sind einfach dermaßen gut, dass die Playlist in den letzten Wochen doch öfter mal durchlief. Auch hier habe ich drei Tracks ausgewählt, welche mir besonders gefallen haben. Ich dachte eigentlich vor dem Youtube Video Link kopieren, dass die Plays schon in den hunderttausenden+ liegen, dem ist aber nicht so. Einzig der „healy“ song hat in einem früheren upload schon die 300.000 geknackt (Zu Recht!). Das neue Musikvideo ist gerade mal 5 Tage online und mit dem super 8 Material auch sehr sympathisch. Für das neue Jahr nehme ich mir vor noch mehr auf Spotify Entdeckungstour zu gehen.

TiDUS – No Limitations

healy – unwind

Jammy – Margarita

Tracks of 2017 / 2 80’s again

Die 80er waren auch im Jahr 2017 wieder sehr präsent. Für mich angefangen hat es in diesem Jahr mit dem großartigen Album von Tornado Wallace, welches für mich auch die Entdeckung des Jahres ist.
Mit dem Sound der 80er Jahre konnte ich lange nichts anfangen, wahrscheinlich weil mich jugendliche Disconächte mit schlechter Musik aus dieser Zeit so nachhaltig verstört haben, dass ich erstmal die Nase voll hatte. Das aber wieder gegeben und irgendwie hat mich dann Filmmusik wieder zurückgeführt. Besonders den Soundtrack zu Drive aus dem Jahr 2011 hatte es mir angetan. In diesem Jahr gab es schliesslich den neuen Blade Runner im Kino zu sehen. Der Soundtrack von Hans Zimmer und Benjamin Wallfisch ist am Ende gar nicht so typisch 80’s und Vangelis orientiert, wie man das vorher erwartet hatte. Letztlich komme ich nicht umher dieses Meisterwerk hier zu listen.
In vielen Neuerscheinungen aus 2017 kann man mal mehr oder weniger deutlich eine 80’s Referenzen heraushören. Im Trend der letzten 2-3 Jahre werden zunehmend klassische Sounds der 80er und 90er (der klassische 90’s Ravesound) in neuere Produktionen übernommen. Ich bin mal gespannt, wie das mit dem 80’s Revival in den nächsten Jahren weiter geht. Wenn weiterhin auf diesem Niveau neue Releases kommen, sehe ich das alles sehr positiv und durchaus erfrischend.

Tornado Wallace – Voices

Blade Runner 2049 – Sea Wall

Steffi – Cease To Exist

Jex Opolis – Wild Conceits

Claro Interlecto – Eye Spy

Tracks of 2017 / 1 so far

Es war schon ungefähr der Mai, als Philipp Sherburne (Journalist & DJ) die Spotify Liste „The Best Electronic Tracks of 2017 So Far“ geteilt hat. Ich glaube einige Tracks aus der Liste gab es auch schon 2016, aber egal… Diese Playlist habe ich dieses Jahr immer mal wieder gehört und drei Tracks von der Liste möchte ich einfach mal mit in „selected“ Kategorie aufnehmen. Die drei Tracks sind für mich dann auch irgendwie „Tracks of 2017“. Der zweite Teil der Playlist wird dann technoider und daraus werde ich eventuell nochmal drei Tracks selektieren.

Roosevelt – Sea (Young Marco Remix)

Blush  – Midland

Sascha feat. Polica – Out Of Time

Unknown Artist – T2

edit: Die „T2“ ist bereits das zweite Vinyl auf dem Label. Anfang des Jahres kam bereits die „T1“ raus. Ich bin ein großer Fan dieser minimalistischen DUB Techno Serien und bin der Hoffnung, dass hier noch nicht Schluss ist. Die Sounds & Sequences ist ja auch schon bei Katalognummer 6 angekommen. Der Kritiker wird wahrscheinlich wieder sagen, ‚klingt doch alles gleich‘, aber spätestens, wenn alle Vinyls released sind und es kein Repress mehr gibt, ärgert man sich gefühlt bis zum Mond.

Release: 08/17

Es geht wieder weiter…

Der letzte Blogeintrag war auch schon wieder 4 Monate alt, was aber nicht heißt, dass in der Zeit nichts mehr in Sachen Ted Pikul passiert ist. Ende August habe ich zusammen mit der TiefHausMusik Crew zum zweiten Mal bei VLUN Festival gespielt. Unter anderem habe ich dort zusammen mit Mille als „TiefDuo“ ein Opening Set gespielt, was ich an der Stelle mal nachreiche. Im September war ich unterwegs in New York, um meine photographischen Projekte voranzutreiben. Ein wenig davon kann bzw. konnte man bei Instagram sehen. In Zukunft wird es auch noch mehr Bildmaterial bei Instagram oder in meiner Gallery geben. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich aber noch nicht mit der Aufarbeitung des Materials fertig.
Hier im Blog hat sich leider auch so ein wenig Arbeit aufgestaut. Aufgrund der Spekulationen um Soundcloud hatte ich meine letzte PRO Account Verlängerung gestrichen. Deswegen sind leider nicht mehr alle Audio Inhalte im Blog verfügbar. Ich bin noch dabei, mir eine Lösung dafür zu überlegen. Das Ziel ist auf jeden Fall wieder alles verfügbar zu machen.
Definitiv entledigt habe ich mich zuletzt von meiner facebook Seite! Eine kommerzielle Verwirklichung meiner Projekte ist mir nicht wichtig und facebook ist leider fast nichts anderes mehr als kommerzielle Sch… Ein bestreben meine Seiten Follower Zahlen zu erhöhen, hatte ich schon lange nicht mehr, da die Beitragsreichweite der Seite ohne Werbung auch einfach nur noch schlecht war. Dieses ständige Erinnern daran, irgendeine Werbung zu buchen, hat einfach nur noch genervt. Nach zahlreichen optischen Veränderungen sind für mich die Facebook Seiten auch nur noch schrecklich anzusehen. Das sind nur einige Gründe, warum Facebook für mich keinen Sinn mehr macht. Letztendlich denke ich auch mittlerweile, dass facebook nicht mehr die richtige Plattform für kleine Künstler ist und auch nicht mehr wird.